Kleine politische Geschichte der Gestalttherapie (Skizze)

Entstanden aus der Gesprächsheilung, der Psychoanalyse, die zuerst mit jüdischem Denken verbunden war und sich noch schnell vor dem "tausendjährigen Reich" arisierte, (Freud emigrierte noch nach London)

Von den wildesten Vögeln ihrer Zunft distanziert sich die Mediziner-Ebene bald: Otto Gross lebt mit diversen AnarchistInnen zeitweise auch am Monte Veritas, der unter Ärzten oft problematische Opium-Gebrauch bringt ihn regelmässig in Behandlung und Internierung.

Die Psychoanalyse verändert sich im körpertherapeutischen Flügel (Wilhelm Reich) aber rasch und politisiert sich: Reich und die beiden Perls arbeiten 1920 ff in Berlin in der Arbeiterbildung und in der Marxistischen Arbeiterschule mit, Reich schreibt seine ersten Thesen zur Massenpsychologie des Faschismus, den er stark in der Triebhemmung begründet sieht ...

Die jungen linken jüdischen Berliner Szene-Philosophen und Gustav-Landauer- wie DaDa-Kollegen Fritz und Lore Perls sind mit ihrem Kind über Amsterdam erst nach Südafrika geflüchtet, weil sie spürten, was sich entwickelt: Faschismus und Verfolgung. "Plötzlich waren alle weg, wie durch Falltüren aus den Wohnungen verschwunden ..."

Reich kann in Amerika forschen und lehren, bis seine Orgon- und Bionik-Forschungen angegriffen, seine Arbeit diffamiert und zuletzt seine Schriften ein zweites Mal verbrannt werden.

Die beiden Perls gingen dann nach Amerika, in Kontakt mit dem Sozialkritiker Paul Goodman, mit dem zusammen sie die Grundlagen der Gestalttherapie schreiben.

Fritz Perls flüchtete später ein drittes Mal, nach Kanada, als er unter Nixon die Kriegsstimmung als faschistisch empfand.

Im Berliner Umkreis der jungen Boheme lebten auch Salomo Friedlaender, der die Idee der Polaritäten aller Dinge spannender entwarf als die Dialektik, die aus den marxistischen Auseinandersetzungen sprach: Den eigenen Punkt zwischen den Polen zu finden, gibt mehr Möglichkeiten als nur ja und nein, schwarz und weiss ... und Martin Buber, mit dem existenziellen Dialog, Ich und Du ...

Robert Jungk (damals noch: Robert Baum) wirkt in der jüdischen Jugendarbeit in Berlin, emigriert nach Paris.
Friedlaender starb verarmt in Paris.

Gestalt und ihr Hintergrund sind vor allem in alternativen Kreisen bekannt, die Mediziner und ihre Kassen und Kasten schneiden sie immer noch:
Quellen auf Personen und Geschichte der Gestalttherapie