Mediziner und als Freud-Schüler jüngstes Mitglied des Ausbildungskreises (Technisches Seminar) der Psychoanlytischen Schulein Wien, wo auch Fritz Perls bei ihm lernte, ab 1930 in Berlin, Lehrtherapeut auch für Perls, wie er (und Laura Perls) Mitglied der KPD sowie der Marxistischen Arbeiter-Schule MASCH und wegen seiner "soziologischen Schriften" und seiner eigenständigen Interpretation des (freudschen) Todestriebes als Widerstand (und später Charakterpanzer) im Dissens mit Freud, in dessen Bestrebungen, den Nazis keine Angriffspunkte zu liefern, aus der Vereinigung gestrichen (ab 1935 "judenrein", bis dahin stellten Juden einen hohen Anteil der Mediziner und Psychotherapeuten).

Seine Bücher wurden zwei mal verbrannt, in Deutschland und später 1955 (?) in den USA, und sind als Nachdrucke immer wieder wichtig:
Die Massenpsychologie des Faschismus war einer der wichtigsten Raubdrucke der Aufbruchsgeneration in den 60er und 70er Jahren.

das Projekt LSR bringt ausführliche Hintergrundtexte, auch die Texte der

Zeitschrift für Politische Psychologie und Sexualökonomie - Organ der Sexpol -

zum Beispiel die unsäglichen Vorgange um den Ausschluss Wilhelm Reichs aus der Internationalen Psychoanalytischen Gesellschaft.
ein künstlerischer Video im Netz
eine der peinlichen Seiten bei der deutschen wikipedia
wogegen die englische Fassung hervorragend ist.
Etliche verschiedenartige Gesellschaften arbeiten an seinen Gedanken weiter:
sehr spannend das lsr-projekt.de
eine deutsche Wilhelm-Reich-Gesellschaft
das Orgonon-Museum in den USA (engl.)