Das Theater der Unterdrückten ist eine Methodenreihe und ein Denkansatz von Augusto Boal, der sich dabei auch auf die Pädagogik der Unterdrückten von Paulo Freire bezieht.

Die wichtigste Form ist Forum-Theater, in dem dem Publikum eine Problematik präsentiert wird,
aus der sie mit Hilfe einer Joker-Figur zu den verschiedensten eigenen Lösungen kommt.

Die verschiedenen Formen wollen adaptiert und angepasst werden:
Legislatives Theater als höchste Disziplin, Demokratie mit dem Theater zu verbinden.

Eine Übungs- und Spassgruppe für öffentliche Erprobungen kann das Kasperl- und Moriskentänzer - Projekt sein.
Nahe Verwandte: Das arme Theater (Jerzy Grotowski), das Living Theatre von Julian Beck und Judith Malina,
der Theaterstil von George Tabori mit dem Hintergrund des Method und der Gestalttherapie