CV - Der eher künstlerisch orientierte Lebenslauf für Personen, die freiberuflich eher Projekte vorstellen als Anstellungen,
boal_m.jpg
THEATER MACHT POLITIK AG SPAK BUECHER

aber auch schöpferische Bezüge auf Kollegen, Lehrer und Zusammenarbeiten darstellen, um zu Danken und Anerkennen,
auch Querverweise und gemeinschaftliche Lernfelder anzugeben.

Einige Varianten:

fritz-letsch-foto-wolfgang-faenderl.jpgCurriculum Vitae Fritz Letsch
Theater der Unterdrückten, Forum-Theater, Zukunftswerkstätten, Supervison und Sexualpädagogik,
Fortbildungen für Selbstorganisation, Gestaltpädagogik, Berufsvorbereitung, Coaching für Projekte,
Visionstheater in Betrieben, Community Organizing, Transition Towns, Systematisierung Beteiligungsprojekte

oder:
  • Fritz Letsch, Gemeinde- und Theaterpädagoge, Gestalttherapeut AKG, Sexualpädagogik, Zukunftswerkstätten
    Forumtheater und Community Organizing an den Hochschulen München und Regensburg für Angewandte Sozialwissenschaft
    Dramaturgie und Auftritts- wie Schauspiel-Beratung, Mitarbeitenden-Beteiligung und Trauma-Therapie in Gruppen und in der Altenpflege

mehr Literarisch:
  • Als studierter Gemeindepädagoge bin ich mit vielen Gruppen wie der AG SPAK über die Theaterarbeit mit Augusto Boal durch alle gesellschaftlichen Bereiche gekommen,
    als Lernender und Lehrender wie Paulo Freire in vielen Akademien, Hochschulen, Einrichtungen, Unternehmen und politischen Zusammenhängen, in allen Rollen von Verantwortung,
    und finde immer wieder neue Herausforderungen zwischen Bühne, Fortbildungen und Gestalt-Supervisionen, sowie ganz bodenständig bei Sexualpädagogik in allen Arten der Schulen.
    Mit den Zukunftswerkstätten von Robert Jungk bildet sich ein Freundeskreis von Moderierenden fort, in Radio-Gesprächen gehe ich aktuellen Ereignissen mit interessanten Partnern nach,
    in Genossenschaften und Vereinen übe ich mit KollegInnen die Möglichkeiten der Selbstverwaltung, gemeinschaftlicher Projektentwicklung und gemeinwohlorientierter Unternehmensentwicklung.

    letsch_altoetting_m.jpg
  • Trained as a communityeducator I have come with many groups such as the AGSPAK about the theater work with Augusto Boal by all sectors of society,
    as a learner and teacher as Paulo Freire, in many colleges, universities, institutions, businesses and political contexts, in all roles of responsibility
    and find always new challenges between stage
    , training and Gestaltsupervision, and down to earth in sex education in all types of schools.
    Thefuture workshops by RobertJungk
    , a circle of friend smoderating ligand forms continues in radiointerviews, I'mcurrent events with interesting partners after,
    in cooperatives and associations I practice with colleagues the possibilities of self-management ,project development and Community Development as Social Investment-Business Development.

Direkt-Link zur Buchbestellung: http://www.agspak-buecher.de/epages/15458842.sf/de_AT/?ObjectPath=/Shops/15458842/Products/%22M%20169%22

ausführlicher
    • Jahrgang 1954, aus kirchlicher Jugendarbeit vom Maschinenbau in Altötting zum Gemeindepädagogen mit befreiender Pädagogik und Theologie, (rel päd grad) dann Schauspieler, seit 1981 Theaterpädagoge mit dem Schwerpunkt Theater der Unterdrückten, (Augusto Boal) und Aufbau von Initiativen politischer Bildung mit partizipativen Methoden, Zukunftswerkstatt-Moderationen (Robert Jungk), und den Methoden des Forumtheater in vielen Verbänden und Akademien aller möglichen Länder.

    • Fortbildung zur Anleitung von Heldenreisen und zum Gestalttherapeut AKG im Arbeitskreis Kritische Gestalt München, einschließlich Praxis und Supervision, Coaching für Gruppen und Projekte, interkulturelle Kommunikation, Open Space und Radio-Moderation zur Begegnung. Mitarbeit an zahlreichen Filmen und Hörspielen, Publikationen, Community-Projekten

    • Aufbau von zahlreichen Projekten, wie Kultur auf Rädern, Theater in sozialen Einrichtungen und mit Psychiatrie-Erfahrenen, Anstoss und Begleitung vieler Projekte der Selbstorganisation, wie Zeitbank München,
      Geschäftsführung bzw Vorstandschaft im zbb zusammenschluss bayrischer bildungsinitiativen e.V., mit Projekten wie Ashàninka-Partnerschaft im peruanischen Regenwald, youventus-international und Paulo-Freire-Gesellschaft München, im Föss e.V. zur Förderung der Selbsthilfe und Selbstorganisation, Träger des Selbsthilfezentrum München.

    • Lehraufträge in Angewandter Sozialwissenschaft zu Methoden Gruppenarbeit und zu Forum-Theater, Community Organizing, Comprehensive Community Development,

    • Fortbildungsreihen zu partizipativen Methoden politischer Bildung, Werkstatt-Gestaltungen, Lehrerfortbildungen zu biografischer stärkenorientierter Berufsvorbereitung, internationale Konferenzen und Projekte zu Jugendaustausch und Theaterarbeit, Tagungen und Recherche biografische Geschichtsarbeit, Fortbildungen in Gestaltpädagogik und Berufsvorbereitung, Diversity und Genderpädagogik, speziell auch zum Umgang mit Fremdenangst, Rechtsradikalismus, politischer Resignation und Gewalt, Sexualpädagogik und Sucht, Filmnetzwerk Queerelations, Projekt Psychiatrie-Politik im zbb

    • Die Anwendung der Methoden des Theater der Unterdrückten hat mich im Lauf der vielen Jahre durch alle Arten von Verbänden und Projekten gebracht, die jeweils anders auf meine Arbeitsweisen und Grundthemen reagieren: Was sind unsere eigenen generativen Themen und wie sind sie zu entwickeln, damit wir nicht in die jeweilige "Kultur des Schweigens" (Paulo Freire) zurückfallen? VisionsTheater in Unternehmen mit Brendt Wucherer.

Legislatives_Linz.jpg
Augusto Boal 2004 in Linz

  • mehr wie Lebenslauf
Curriculum Vitae Fritz Letsch
Jahrgang 1954, aufgewachsen in Neu- und Altötting, Jugendarbeit, Maschinenbau-Praktikum,
1972 Studium Religionspädagogik und kirchliche Bildungsarbeit in München,
1976 bis '81 (bis zu den katholischen Rückschritten) im kirchlichen Dienst in Münchner Gemeinden und in der Hauptschule
parallel Schauspielausbildung und Anleitung der Anfängerklassen bei Margret Daniels, sowie VHS München
Grotowsky-Seminar bei Zbignew Cynkutis, Grotowsky-Workshops mit Boguslaw Parchiemowicz; Clown bei Franz Josef Bogner;
1982 Fortbildungen bei Augusto Boal, Shakespeare-Arbeit bei Rhina Yerushalmi,
Beginn der freiberuflichen Theaterpädagogik in der Bildungsarbeit, Gewaltfreie Aktion, Zukunftswerkstatt-Moderationen
1984 Tagung zum Theater der Unterdückten in der Ev. Akademie Tutzing
1988 regelmäßige Mitarbeit im TAK AÖ Theoriearbeitskreis Alternative Ökonomie der AG SPAK
1992 beteiligt am Aufbau der Paulo-Freire-Gesellschaft e.V. mit bundesweitem KollegInnenkreis zur befreienden Pädagogik
Lehraufträge an Hochschulen (ASFH Berlin, Burg Giebichenstein Halle, Potsdam, München*, Ottersberg, Regensburg*) *weiter bis heute
1997 Gestalt-Rituale und -Theater "Heldenreisen" nach und mit Paul Rebillot im Institut für Gestalt und Erfahrung
1999 Ausbildungsbeginn in Gestalt-Therapie im Arbeitskreis Kritische Gestalt München, Praxis und Supervision
2005 Gestaltpädagogik für pädagogische und soziale Berufe, Abschluss als Gestalttherapeut AKG
2008 freiberufliches Coaching in der Berufsvorbereitung im ETC e.V
2009 Projekt PROVIB Modellprojekt an Münchner Städtischen Realschulen zur vertieften individualisierten Berufsorientierung im ETC e.V.
Projekt des Referat Arbeit und Wirtschaft und der Arbeitsagentur München im Auftrag des Stadtrates der LH München
Entwicklung und Optimierung von pädagogischen Modulen und Lehrerfortbildungen, Qualifizierungsbausteine in der Berufsvorbereitung
2010 freiberufliche Projekte zwischen Community, Diversity, Fairem Handel, Forumtheater, Open Space, Moderationen, Radio,
Zukunftswerkstätten ...
2011 Sexualpädagogische Projekte an Schulen und Transition Town - Zukunftsprojekte, U-Prozess in der Zukunftswerkstatt, OE mit
Forumtheater bei www.socius.de
2012 Beteiligung am Aufbau einer Arbeitsgruppe für gemeinnützige Organisationsentwicklung in München
Filmnetzwerk Queerelations.net
Start Projekt Psychiatrie-Politik im zbb zur Kritik an Justiz-Willkür, Banken-Einfluß und Verwahrungs-Anstalten, Befreiung von Gustl Mollath und Ilona Haslbauer und Weiteren, mit Strafanzeige und Einstellung durch Staatsanwaltschaft,
2013 Community Organizing rund um die Soziale Arbeit
2014 Selbstorganisation in begleiteten Projekten
2015 Supervisionen, Flüchtlingsarbeit
2016 Zukunftswerkstätten, Jahrestagung in der Lausitz mit Geflüchteten, Projekt in Kosova TRIALOG2016
2017 ZW Jahrestagung Gemeinsam Leben und Arbeiten

Goede-Boal.jpg
Eine etwas ältere Langfassung und ältere Kurzfassungen

profilaug04.jpg
coWorking, manches auch im ww.coForum.de , in wikipedia.de und ttp://sozialwissenschaft.wikispaces.com,

Paulo Freire
https://web.archive.org/web/20080514225654/http://www.ptoweb.org:80/index.php?id=110
Augusto Boal
https://web.archive.org/web/20080514225659/http://www.ptoweb.org:80/index.php?id=111